Philosophie

Herkunft

Die Meihua, eine chinesische Pflaumenblüte, ist ein beliebtes Glückssymbol in China. Ihre fünf Blütenblätter symbolisieren fünf Glücksgötter. Gleichzeitig steht sie auch für die Willensstärke, da ihre Blüten auch bei Schnee und Eis aufblühen und sich bis in den Frühling erhalten. Die Pflaumenblüte findet man in vielen Kung-Fu Stilen, so auch im Shaolin Kung-Fu. Im WingTsun (früher Mui-Fa-Kuen) stellt die Pflaumenblüte mit ihren fünf Blättern die fünf Tugenden dar:

  • Menschlichkeit
  • Gegenseitigkeit
  • Rechtschaffenheit
  • Gewissenhaftigkeit
  • Ehrlichkeit

Auch die Schrittarbeit im WingTsun wird zum Teil mit diesem Symbol charakterisiert; dies kommt in Übungssektionen und Anwendungen, aber auch in der Holzpuppenform zum Ausdruck.


Grüßende Hände (Wusao / Wing-Tsun Kuen)

Diese Grußform ähnelt dem „Kampfgruß“ des Shaolin und Tai-Chi, unterscheidet sich aber insoweit, dass sich unsere Hand zur Schutzhand (Wusao) erhebt und geschmeidig die nach vorn gerichtete Faust annimmt. Sie ist als Freundschafts- und Gemeinschaftsgeste zu verstehen, in der sich die Gegensätze von Angriff und Schutz/Abwehr vereinen. Die offene WuSao-Hand ist ein Zeichen für Erwartungsfreiheit und Offenheit. Die keilförmig nach vorn gerichteten Unterarme symbolisieren die spezielle Geometrie und Prinzipienorientiertheit unseres Systems.